Neujahr 108 Sonnengrüsse & Sankalpa

31. Dezember 2022
09:00 - 11.30 Wien
16:00 - 18:30 Bali

Gemeinsam ins Neue Jahr!

LIVE AUS BALI!!

DAS NEUE JAHR MIT 108 SONNENGRÜSSEN & SANKALPA EINLÄUTEN

Bitte schließe Dich mir für 108 Surya Namaskar an, um das Jahr 2022 zu beenden und zu überblicken und um ein Sankalpa (Erklärung unten) zu setzen, als Vorbereitung auf 2023!

GEMEINSAM ERHEBEN WIR UNS!

Wien 09:00-11:30 / Bali 16:00-18:30

Wir beginnen mit einer Zentrierung und einem Chant, praktizieren dann 108 Sonnengrüße und enden mit einem zehnminütigen Savanasa. Es folgt eine Pause. Dann wird Beate eine Einführung geben, was ein Sankalpa genau ist und Euch in eine geführte Mediation und Visualisierung führen. Danach werden wir unsere Sankalpa Absichten für das Jahr oder die nächsten 5 Jahre für uns und den Planeten aufschreiben.

Warum 108?

Die Zahl 108 ist in vielerlei Hinsicht heilig und bedeutsam und taucht in vielen Disziplinen von der Astronomie bis zum Yoga auf:

* Eine MALA-Perlenkette, wie ein Rosmarin, hat 108 Perlen, die während der Japa-Meditation beim Rezitieren eines Mantras zum Zählen verwendet werden. So bilden die 108 Sonnengrüße eine bewegte Meditation, die die Praxis der Verwendung einer Mala nachahmt.
* Die Zahl 108 taucht in alten, heiligen Texten auf. Zum Beispiel gibt es 108 Upanishaden und 108 Tantras.
* In der Numerologie ist 108, 1 bedeutet Neubeginn, 8 ist die Ewigkeit, zusammengezählt gleich 9, die höchste spirituelle Zahl – die universelle Liebe und das Erwachen symbolisiert.
* Im Ayurveda gibt es 108 heilige Punkte auf dem Körper.
* In der Astronomie beträgt der Abstand zwischen Sonne und Erde etwa das 108-fache des Sonnendurchmessers.

Das Absolvieren der 108 Sonnengrüße am Silvestertag erfrischt, zentriert und ermutigt uns, uns für eine tiefere Kontemplation und eine klarere Vision zu öffnen, um unser Sankalpa festzulegen.

Auf unsere 108 Sonnengrüße folgen Savasana, eine Lesung und das Setzen unseres Sankalpas.

Was bedeutet Sankalpa?

Sankalpa ist ein Wort aus dem Sanskrit, das oft mit ‚Absicht‘ übersetzt wird und oberflächlich betrachtet das zu beschreiben scheint, was wir uns unter Neujahrsvorsätzen vorstellen. Aber es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen Sankalpa und Vorsätzen. Ein Vorsatz ist eine Entscheidung zur Veränderung, die oft aus einem inneren Antrieb heraus getroffen wird, der besagt, dass wir nicht gut genug sind und dass wir etwas tun müssen, um uns besser oder würdiger zu machen.

SANKALPA hingegen ist eine Vorstellung, die in den innersten Tiefen des Herzens entsteht. Das Wort selbst impliziert Entschlossenheit, Wille und Überzeugung. Sankalpa kann zu Beginn eines jeden Zyklus gemacht werden, egal ob es sich um eine Yogapraxis, einen neuen Tag oder ein neues Jahr handelt. Sankalpa hilft uns, das Leben zu erschaffen, das wir genießen möchten. Es ist eine Verpflichtung, die wir eingehen und die unseren Zweck und unsere höchste Wahrheit unterstützt. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, dass wir uns ändern müssen, beginnt Sankalpa damit, dass wir uns selbst lieben und anerkennen, dass wir in unserem Innersten eine Perfektion, Güte und Schönheit besitzen, die die perfekte Quelle ist, aus der wir die Energie schöpfen können, um zu wachsen und uns zu entwickeln.

Wenn wir uns kristallklar über unsere tiefste Bestimmung sind, während wir uns in einen neuen Zyklus hineinbewegen, geschehen drei wunderbare Dinge:

* Wir fokussieren unsere Energie effektiver.
* Wir werden uns bewusst, wie einige Entscheidungen unsere Absicht unterstützen und andere ihr entgegenwirken, und wir wählen bewusster
* Wir beginnen zu üben, unsere langfristigen Interessen und nicht unsere kurzfristigen Wünsche zu achten.

Frühbucher (bis zum 18. Dezember 2022): € 15
nach dem 18. Dezember: € 20

Ich freue mich darauf, dich auf der Matte im Höhenflug auf ins 2023 zu segeln!

in Liebe

Beate