12 Tipps für Selbstliebe zu Hause Dezember 2021

„Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.“

Oscar Wilde

Sich selbst mit Freundlichkeit zu verwöhnen, kann die Aussichten verbessern und die Stimmung selbst an den schwierigsten Tagen heben. Wenn wir unsere eigene Tasse zuerst füllen, blühen wir auf und können diese Fülle weitergeben, die die Welt so dringend braucht! Jeder möchte Liebe, Freundlichkeit und Mitgefühl erfahren – es ist das, was uns alle verbindet.

Wir haben mehr Zeit als sonst zu Hause verbracht und ich habe mir Gedanken gemacht und einige Möglichkeiten gesammelt, wie wir es auch genießen können, uns von der Außenwelt zu lösen, um uns wieder mit uns selbst zu verbinden! Ganz gleich, ob man gerade im Lockdown ist, außer Puste ist, sich momentan etwas „down“ fühlt oder einfach nur die Zeit zu Hause genießen möchte, hier sind einige einfache Vorschläge, was wir zu Hause tun können, um in die richtige Stimmung zu kommen und „ich“ sein zu dürfen:

 

  1. YOGA, ATEM UND MEDITATION ODER FITNESS HEIMPRAXIS

Ich liebe es einfach die Yogamatte zuhause auszurollen und mache entweder eine online Stunde oder meine eigene Stunde – eine Mischung von meinen Lieblingspositionen und den Positionen, die mir guttun und die ich brauche oder an denen ich gerade arbeite. Davor oder zu Ende gibt es immer eine Meditation und mehrere Runden tiefes Atmen – am besten um die Zeit des Sonnenaufgangs oder Sonnenuntergangs. Für Deine Yoga Praxis zuhause, find bitte hier einen direkten Link zu unserer  24-Stunden-YogaBali-Videothek.

Wenn Yoga und Meditation nicht so Dein Ding ist, such Dir ein Workout/Tanz/Martial Art … Video aus oder verschiebe Dein regelmäßiges Routineprogramm oder was auch immer Du gerne machst , ins Heimstudio 🙂  Falls Dein Programm keine Atmungsprogramm inkludiert, ist es ratsam so etwas zu integrieren . Nimm Dir am Ende oder Beginn Deiner Routine ein paar Momente Zeit, um einfach in der Stille zu sitzen und tief zu atmen. Diese Stille kann man auch finden, wenn man zum Beispiel für längere Zeit Bäume betrachtet.

2. MORGEN- UND ABENDRITUALE

Ich liebe meine Morgen-Rituale wie Zungenbürsten, Ölziehen, viel Wasser trinken, Smoothies und Tee-Kombos kreieren, Meditieren, Yoga auf der Matte und Tagebuchschreiben bei einer heißen Tasse Tee. Eine Freundin von mir in Bali steht JEDEN Morgen um 6 Uhr auf und fährt an den Strand, geht 15 Minuten spazieren und tanzt dann in einer ruhigen Ecke mit Kopfhörern, kommt zurück, trinkt einen Matcha-Latte und beginnt den Tag. Was ist Dein Morgenritual? Was ist Dein Lieblingsgetränk am Morgen? Auf alle Fälle probiere den Computer und das Telefon nach dem Ritual zu checken!

Abends probiere ich (gelingt mir nicht immer) mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen alle Geräte auszuschalten, mache mir eine Tasse Kamillentee oder eine heiße Zitrone und hole entweder das Tagebuch heraus zum Schreiben oder ein Buch zum Lesen. Am liebsten setze ich mich zu einer Abend-Meditation, schreibe einen Tagesreview oder spreche mit meiner Tochter!  Wie sieht Deine „Vor-dem-Schlafengehen-Wohlfühl-Routine“ aus? Wie kommst Du langsam runter?

Bitte finde hier „Inspirierende Reflexionen für den Morgen und Abend“!

 

Belebe die Sinne!

 

3. FEUER & AROMEN – ÄTHERISCHE ÖLE, RÄUCHERWERK, KERZEN UND BLUMEN

Gerüche und Feuer beleben die Sinne! Ich liebe es ätherische Öle guter Qualität zu entdecken und die auszuwählen, die mich wirklich ansprechen! Als kleine Hilfe, lies bitte hier, welche bekanntere Öle zur Auswahl stehen! Ich verwende ätherische Öle gerne auf meiner Haut (falls zutreffend, z. B. Lavendel auf meinen Schläfen, um mich zu entspannen oder Kopfschmerzen zu lindern), in einer Öllampe oder auf dem Kopfpolster um den Raum aufzupeppen, in einem Getränk (falls zutreffend, z. B. Pfefferminze, um mich aufzuwecken) oder in meinem Bad (siehe Punkt 4 untenan).

Ich zünde meine Lieblings-Woods-Räucherstäbchen an, um meine Meditation und Gebete zu begleiten oder etwas Salbei, um mein Zimmer und mein Haus zu reinigen (siehe Punkt 12 – Rauhnächte – untenan). Besonders gerne brenne ich zu Hause Kerzen ab – entweder während meiner Meditation oder wenn ich mich einfach nur im Haus aufhalte. Ich liebe Kerzen mit natürlichen Essenzen (schaue Dir bitte diese tolle Serie von Pauline Rochas an) und verwandle meinen privaten Raum in meine eigene kleine heimelige Oase. Einen Bereich in Deinem Zuhause zu schaffen, der nur für Dich bestimmt ist, kann so magisch sein und es sendet auch Botschaften an Dein Gehirn, dass Du sicher bist, Du selbst zu sein.

Fülle Dein Zuhause mit Blumen – ein winziger Blumenstrauß reicht oder Blätter und Äste vom Wald!

4. BAD ZUM ENTSPANNEN UND NACH INNEN WENDEN

Die beruhigende und entspannende Wirkung eines Bades kann Wunder für die Seele wirken. Nimm Dir Zeit – mindestens 30 Minuten – und kombiniere die heißen Tropfen mit ätherischen Ölen oder natürlichem Bade-/Toten Meer-/Epsom- oder Magnesium-Salz. Dimme das Licht oder schalte es ganz aus, und füge Kerzen, sanfte Musik und eine Tasse Deines Lieblingstees/Heißgetränks hinzu. Wenn Du keine Badewanne hast, kannst Du ein ähnliches Ritual mit einer langen heißen Dusche genießen, Dich gegebenenfalls hinsetzen und das Wasser wie einen Regenschauer auf Dich herabregnen lassen und die Düfte inhalieren. Ein Fußbad mit Blüten und Essenzen zuzubereiten, schafft eine ähnliche Atmosphäre. Genieße davor und danach eine Fußmassage von Dir selbst. Leg Dir einen Podcast oder einen Entspannungstrack auf, lies ein Buch oder genieße einfach die Stille.

5. LIEBE FÜR HAUT UND HAAR

Gönne Deiner Haut und Deinem Haar eine natürliche Behandlung zu Hause. Ich denke dabei an Gesichtsmasken aus Spirulina und Kieselgur (einen Teelöffel davon mit etwas Wasser mischen und auf das Gesicht auftragen, einwirken lassen, bis es fest wird, dann mit einem warmen Waschlappen abnehmen!) oder was Du gerne und kostengünstig organisieren kannst. Olivenöl mit einem Ei als Haarkur ist ideal und Kokosnussöl auf den ganzen Körper aufgetragen gibt der Haut herrliche Nahrung und Feuchtigkeit. Du kannst Deine Lieblingsöle dazumischen! Ich mag in letzter Zeit meine Kollagen-Lotionen sehr gerne. Gönne Dir zu Hause eine besondere Maniküre oder Pediküre mit Fußmassage mit einem verwöhnenden Öl. Ich liebe es, einen Teppich auf dem Badezimmerboden auszurollen, auch wenn der Raum winzig ist, und mich mit Kerzen zu umgeben und das Licht zu dimmen.

6. RAUS AUS DEM NETZ BRINGT DIE KREATIVEN SÄFTE ZUM FLIESSEN

Ich versuche, mir auch zu Hause ein paar Stunden am Tag Zeit zu nehmen, in denen ich ganz bewusst das Telefon und den Computer einfach ausschalte – zu einer bestimmten Zeit, um die Mittagszeit oder am frühen Morgen. Ich schalte alle meine Geräte aus und lese, schreibe und werde kreativ – ohne dass der Fernseher dröhnt, ich Nachrichten im Radio höre oder die sozialen Medien checke. Eine großartige Zeit, um Tagebuch zu führen und die kreativen Säfte fließen zu lassen oder einfach Deine Stimmung oder Probleme zu Papier zu bringen.  Es ist erstaunlich, was dann so alles fließt.

Ich lade gerne Freunde ein und lasse die Geräte für die Zeit des Besuchs im Vorzimmer.

7. LESEN

Ich habe in letzter Zeit viel mehr gelesen, da ich mehr zuhause bin und die Zeit auf dem Computer einfach ausgleichen möchte. Wer regelmäßig liest, aktiviert die eigenen Gehirnzellen, trainiert seine kognitiven Fähigkeiten und verbessert Vokabular und Konzentrationsfähigkeit. Auch die emotionale Intelligenz wird verbessert. Lesen stimuliert auch unser eigenes Scheiben und unsere Fantasie, um nur einige himmlische Sphären des Lesens zu beschreiben. Ich sehe meine Tochter und Freunde am Wochenende so oft einfach friedlich irgendwo liegen und lesen und denke mir immer, was für ein Geschenk es ist für Körper; Geist und Seele sich baumeln zu lassen und sich die Zeit zu nehmen etwas zu lesen! Buch Tipps

8. SCHREIBEN

Ich liebe es zu schreiben, es ist eine meiner Leidenschaften, also fällt es mir leicht. Wenn das bei Dir nicht der Fall ist, halte einfach Papier und Stifte bereit, falls Du Dich inspirieren lassen oder anfangen möchtest, Deine Gedanken, Pläne, Ziele, oder To-Do-Listen aufzuschreiben. Eine weitere gute Idee ist es, selbstbestätigende Notizen aufzuschreiben und sie im Haus oder im Auto zu hinterlassen. Lege Dir ein Dankbarkeitstagebuch an, in dem Du täglich die Dinge und Menschen in Deinem Leben auflistest, für die Du dankbar bist. Oder führe ein Traumtagebuch, das auf dem Nachtisch liegt um aufzuschreiben, was in Deinem Unterbewusstsein vor sich geht. Der Versuch Träume zu deuten, kann erfüllend sein, neue Türen öffnen und gleichzeitig Spaß machen! Einen Brief an einen Freund, eine Freundin, an einen Geliebten oder ein Familienmitglied zu schreiben, anstatt einer SMS oder E-Mail, tut beiden Seiten so gut!

Manchmal schreibe ich einfach kreativ eine vergangene Geschichte auf, ein Erlebnis bei dem ich sehr glücklich war oder ein Problem/Beziehung, das/die mich sehr beschäftigt. Ich löse viele „Problemchen“ so – ich schreibe sie auf und werde klar. Oft schreibe ich auch gerne Zukunftspläne auf, speziell am Tag des Neumonds – Neumondwünschen.

Wenn wir Gedanken zu Papier bringen, werden wir ehrlich – Stift und Papier lügen nicht, sie helfen uns, unterbewusste Belastungen zu beseitigen und Lösungen zu finden oder einfach in eine neue Welt einzutauchen – Schreiben ist magisch!

9. MUSIK & CHANTS

Ich höre zuhause gerne Chill-Out-Alben auf Spotify , während dem Yoga oder als Hintergrundmusik. Ich habe auch einige Playlists kreiert für meine Yogastunden – hier ist das link dazu, falls Du sie mal anhören möchtest. Chants als Hintergrundmusik können so beruhigend sein und nicht nur Ängste nehmen, sondern auch die Heilung verschiedener Deiner Körper- Systeme auf mehreren Ebenen unterstützen.

Musik kann so heilsam sein, wenn wir sie zulassen und Ihr Raum und Platz in unserem Leben geben. Welche Musik hörst Du gerne?

10. BACKEN, KOCHEN, ENTSAFTEN!

Backe etwas Köstliches! Es ist gerade die ideale Zeit dafür und macht uns alle glücklich! Ein heißer Tee mit selbstgemachten Keksen! Oder koche etwas Schmackhaftes. Bereite ein romantisches Kerzenlicht-Dinner für Dich alleine oder für Dich und Deinen Partner. Werde kreativ bei der Zubereitung eines köstlichen Tees oder Smoothies. Wenn die Arbeit in der Küche Deine Art der Meditation ist, lass Dich inspirieren und probiere ein neue Rezept aus.

Mein Lieblings-Matcha-Rezept: Besorge Dir helles Matcha-Pulver und mische es mit Milch (ich verwende Nussmilch oder Kokos-Milchpulver), MCT-Öl und Honig, dazu heißes Wasser. Verleiht mir Flügel!

11. EIN NICKERCHEN MACHEN – WIE GEHTS DEINEM SCHLAF?

Immer wenn Du müde bist, wenn es möglich ist, Du zu Hause bist und eine Pause brauchst, gönn sie Dir auch! Schuldlos. Oft lassen wir es einfach nicht zu, uns mal hinzulegen und die Augen zu schließen! Wenn das Einschlafen oder Schlafen schwierig geworden ist in letzter Zeit, stelle sicher, dass Du alle digitalen Geräte eine Stunde vor dem Schlafengehen ausschaltest, trinke einen beruhigenden Tee und achten darauf, nicht zu spät zu essen. Beruhigende Musik und eine Meditation oder Atemübungen vor dem Schlafengehen sind ideal. Regelmäßiges Einnahme von Magnesium vor dem Schlafen kann auch gut helfen.

12. MACH MIT BEI DEN 12 RAUHNÄCHTEN

Die 12 Tage nach Weihnachten sind eine magische Zeit und sind auch als Rauhnächte, Glöckchennächte, Räuchernächte oder geweihte Nächte bekannt und dauern üblicherweise von Weihnachten bis nach Neujahr.

In den meisten Regionen Europas beginnen diese zwölf heiligen Nächte nacht am 25. Dezember und enden am 6. Januar, dem Dreikönigstag; in einigen Regionen beginnet man bereits am 21. Dezember mit Ritualen.

Diese magische Zeit ist voll von Legenden, Märchen und Mythen. In dieser Zeit vollziehen die Rauhnächte-Anhänger bekannte Rituale wie das Bleigießen, das Räuchern/Säubern von Häusern und Ställen, das Wünschen für jedes Monat des nächsten Jahres (weil ja jeder der 12 Tage einen Monat des nächsten Jahres symbolisiert) und das Sternsingen am 6. Januar.

Der Begriff Rauhnacht kommt wahrscheinlich vom Räuchern, denn in der Zeit zwischen den Jahren wurden verschiedene Kräuter geräuchert. Damals hoffte man, Böses, Schlechtes und Unangenehmes abzuwenden, indem man sie verbrannte und das Licht in der Dunkelheit zu bewahren für das was man sich wünscht, wie die Vestalinnen, die das Feuer bewachen.

Erläuterung und Rituale der Rauhnächte auf Deutsch

auf Englisch

Einen Kurs und eine Anleitung für die Rauhnächte unter der Leitung von Nives findest Du hier

Entspannung und Selbstfürsorge sehen für jeden anders aus! Finde etwas, bei dem Du Dich wirklich wohl fühlst, und tu das, was Dir wirklich gut tut und Spaß macht! Wenn Du dann wieder aufgetankt bist, voller Liebe, Güte und Mitgefühl bist, teile es großzügig – die Menschen und der Planet haben es so nötig – besonders diejenigen, die eine andere Meinung haben als Du. Wenn es für Dich eine Herausforderung ist, eine andere Meinung zu akzeptieren, gibt es tolle Kurse, wie die gewaltfreie Kommunikation (NVC) zum Beispiel, die das Leben erleichtern und online absolviert werden können, damit wir alle nicht voneinander getrennt sind, sondern ein starkes Miteinander auf dieser Erde kreieren könne, um die heutigen Challenges gemeinsam zu meistern. Gemeinsam sind wir stark! … und es beginnt alles mit einem kleinen Akt der Freundlichkeit zu Dir selbst. Genieße Dich!

geschrieben von Beate Mclatchie